Florian Etti - Artificial Painting

Vernissage, Freitag, 18.10.2019, 19.00 Uhr, Clubräume

Ausstellung im Kunstkabinett

Einführung: Burkhard C. Kosminski, Intendant am Württembergischen Staatstheater Stuttgart

Der in Lindau am Bodensee geborene Florian Etti studierte Sprachen und Kunst an der Freien Universität und der Hochschule der Künste in Berlin sowie Bühnenbild bei dem bekannten Bühnenbildner Rolf Glittenberg.

Zahllose Engagements führten ihn an viele große und bekannte Bühnen. Florian Etti erschafft Welten! Immer wieder dringt er zum Kern des Menschen vor, seiner Seele, seinen Emotionen, Selbstbildnissen und seinem Verhalten.

In seiner Ausstellung im Münchner Künstlerhaus erleben wir das Entstehen dieser Welten, das Abtauchen in den Grund der Dinge, in die drei Grundmotive seines Arbeitens: Zeichnung, Computermaterialität und Mensch. „Zeichnung, mehr noch eine vergrösserbare Zeichnung", so Etti, „übt in ihrer Offenheit eine große Faszination auf mich aus.

In ihrer Großzügigkeit, Klarheit und Unschuld unterliegt sie nicht dem manchmal angestrengten Avantgarde-Diktat. Dabei kann sie weit über das Blatt Papier hinaus gehen." Seit kurzem erst widmet sich Florian Etti der digitalen Malerei – dem Computer als „Material unserer Zeit". Dem kalten Rechenkosmos eine Materialität zur Beschreibung des Fragilen des Menschen abzugewinnen, ist eine Faszination, die sich in seinen Werken widerspiegelt.

Termine

Vernissage:
18.10.2019, 19 Uhr

Ausstellungsdauer:
19.10. bis 21.11.2019

Kartenpreise

Eintritt frei.

Um Anmeldung zur Besichtigung der Ausstellung wird gebeten unter 089 5991 8414.

Presse

Pressemitteilung Ausstellung

Künstlerhaus-Abonnement-Strauß

Kultur statt Blumen: Stellen Sie sich Ihr individuelles KulturAbo zusammen und erhalten ab 4 Veranstaltungen 10% und ab 8 Veranstaltungen 20% Ermäßigung.

Weitere Informationen finden Sie hier!

Highlights im Künstlerhaus

Du bist wie eine Blume...
Ein musikalisch-literarischer Abend zum 200. Geburtstag von Clara Schumann

Das kalte Herz
Junges Programm im Münchner Künstlerhaus

Katri Ikävalko | Stipendiatin aus Finnland
Abschlusspräsentation