Münchner Künstlerhaus

SommerKino im Münchner Künstlerhaus

...montags um 20 Uhr.

Am Montagabend präsentieren wir Ihnen während der Goya- Ausstellung regelmäßig außergewöhnliche Künstlerbiographien als Spielfilm.

 

10.08. | Caspar David Friedrich - Grenzen der Zeit

Regie: Peter Schamoni
Spielfilm 1986, 84 Min., FSK 6

Ein vielfach preisgekröntes, authentisches Filmdokument über den bedeutendsten Maler der deutschen Romantik: Caspar David Friedrich (1774-1840). Intrigen und Arroganz seiner Zeitgenossen beeinflussten Friedrichs Leben auf tragische Weise. 
"Caspar David Friedrich - Grenzen der Zeit" wurde mit dem Prädikat "Besonders wertvoll" ausgezeichnet, erhielt 1987 den Bundesfilmpreis in Gold und beim Kunstfilmfestival in Montreal den 1. Preis.

 

17.08. | Camille Claudel              

Regie: Bruno Nuytten
Spielfilm 1988, 168 Min., FSK 12

Unbeirrt verfolgt die junge, talentierte Bildhauerin Camille Claudel in Paris ihren Weg. Als sie den wesentlich älteren Auguste Rodin kennenlernt, wird sie zunächst seine Schülerin, dann seine Geliebte. Nach 15 Jahren verläßt sie Rodin, tief enttäuscht von seiner Unfähigkeit, ihretwegen eine andere Frau aufzugeben, und versucht, sich auch künstlerisch zu befreien. Doch das Schicksal und die Gesellschaft meinen es nicht gut mit ihr.

 

24.08. | Goya oder Der arge Weg der Erkenntnis

Regie: Konrad Wolf
Spielfilm 1971, 136 Min., FSK 6

Ausgehend von der literarischen Vorlage, dem Roman von Lion Feuchtwanger, zeigt Regisseur Konrad Wolf den Künstler Goya als einen Mann des Widerspruchs, der zwischen Königstreue und Volksverbundenheit, zwischen ehelicher Treue und seiner Leidenschaft zu Herzogin Alba wankt. Die Schicksalsbegegnung mit der Sängerin Maria Rosario werändert sein Leben.

 

31.08. | Basquiat

Regie: Julian Schnabel
Spielfilm 1996, 108 Min., FSK 12

Jean-Michel Basquiat,  junger Graffiti-Künstler in den Straßen New Yorks, wird 1981 als 19-Jähriger von der Kunstszene entdeckt und zum Idol stilisiert. Mäzene fördern den afro-amerikanischen "Exoten" in einer von Anglo-Amerikanern beherrschten Kunstwelt, und selbst anerkannte Museen kaufen seine Werke. Basquiat, ins Rampenlicht der Medien gezerrt, stirbt mit 27, wie seine Idole Jimi Hendrix und Charlie Parker.

 

07.09. | Das Mädchen mit dem Perlenohrring

Regie: Peter Webber
Spielfilm 2003; 100 Min., FSK 6

Mitte des 17. Jahrhunderts nimmt die 16-jährige Griet den Posten als Dienstmädchen im turbulenten Haushalt des niederländischen Malers Johannes Vermeer an. Obwohl dessen Familie sie nicht eben freundlich aufnimmt, lernt Griet sich zu behaupten und entdeckt bald ihre Faszination für die Arbeit ihres Hausherren, dem seinerseits die Reize des Mädchens nicht entgehen.
Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Tracy Chevalier entwirft Peter Webber in seinem Melodram eine fiktive Biografie jener jungen Frau, die dem holländischen Maler Johannes Vermeer für sein berühmtestes Gemälde Modell stand.

 

SONNTAG 13.09. | Goya oder Der arge Weg der Erkenntnis

Regie: Konrad Wolf
Spielfilm 1971, 136 Min., FSK 6

Ausgehend von der literarischen Vorlage, dem Roman von Lion Feuchtwanger, zeigt Regisseur Konrad Wolf den Künstler Goya als einen Mann des Widerspruchs, der zwischen Königstreue und Volksverbundenheit, zwischen ehelicher Treue und seiner Leidenschaft zu Herzogin Alba wankt. Die Schicksalsbegegnung mit der Sängerin Maria Rosario werändert sein Leben.

 

Tickets ausschließlich an der Künstlerhauskasse

€ 8,- | € 15,- Kombiticket mit Goya-Ausstellung